• IYPT 2016 - Goldmedaille

    IYPT 2016 - Goldmedaille

    Die Schweizer Delegation bestehend aus Émilie Hertig, Eric Schertenleib (Teamleader), Zara Vance, Daniel Keller (Independent Juror), Joonas Vättö, Kathrin Laxhuber, Marc Bitterli (Captain), Patrick Lenggenhager (Teamleader Juror) und Samuel Byland (EC) gewinnt am IYPT 2016 in Jekaterinburg, Russland eine Goldmedaille.
  • IYPT 2016 - Schweizer Team am Flughafen Zürich

    IYPT 2016 - Schweizer Team am Flughafen Zürich

    Die Schweizer Delegation bestehend aus Daniel Keller (independent juror), Samuel Byland (EC), Eric Schertenleib (teamleader), Joonas Vättö, Marc Bitterli (captain), Émilie Hertig, Zara Vance, Kathrin Laxhuber und Patrick Lenggenhager (teamleader juror) am Flughafen Zürich nach dem Gewinn einer Goldmedaille am IYPT 2016 in Jekaterinburg, Russland.
  • IYPT 2016 - Empfang am Flughafen Zürich

    IYPT 2016 - Empfang am Flughafen Zürich

    Ein festlicher Empfang erwartete die Schweizer Delegation nach ihrem Erfolg am IYPT 2016 in Russland.
  • IYPT 2016 - Bereit für den Final

    IYPT 2016 - Bereit für den Final

    Das Schweizer Team (Kathrin Laxhuber, Joonas Vättö, Marc Bitterli (captain), Zara Vance und Émilie Hertig) ist bereit für den Final des IYPT 2016 in Jekaterinburg, Russland. Im Hintergrund ermuntern die Betreuer das Team: Samuel Byland (EC) Patrick Lenggenhager (teamleader juror) und Eric Schertenleib (teamleader).
  • IYPT 2016 - Team Foto

    IYPT 2016 - Team Foto

    Das Schweizer Team 2016 (v.l.r): Zara Vance, Joonas Vättö, Émilie Hertig, Marc Bitterli (Captain) und Kathrin Laxhuber.
  • IYPT 2015 - Medaille

    IYPT 2015 - Medaille

    Die Schweizer Delegation gewinnt am IYPT 2015 in Nakhonratchasima eine Bronze Medaille: Samuel Byland (EC, Juror), Lioba Heimbach (Captain), Eric Schertenleib (Teamleader), Marc Bitterli, Phyllis Barth, Michael Rogenmoser, Kathrin Laxhuber and Daniel Keller (Teamleader Juror).
  • IYPT 2015 - Preisverleihung

    IYPT 2015 - Preisverleihung

    Die Schweizer Delegation gewinnt am IYPT 2015 in Nakhonratchasima eine Bronze Medaille: Eric Schertenleib (Teamleader), Daniel Keller (Teamleader Juror), Marc Bitterli, Kathrin Laxhuber, Michael Rogenmoser, Phyllis Barth and Lioba Heimbach (Captain).
  • IYPT 2015 - Team Foto

    IYPT 2015 - Team Foto

    Die Schweizer Delegation am IYPT 2015 in Nakhonratchasima: Daniel Keller (Teamleader Juror), Eric Schertenleib (Teamleader), Lioba Heimbach (Captain), Kathrin Laxhuber, Marc Bitterli, Phyllis Barth, Michael Rogenmoser and Samuel Byland (EC, Juror).
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8

IYPT

Das International Young Physicists' Tournament (IYPT) ist das internationale Vorbild des nationalen Wettbewerbs. Teams aus der ganzen Welt treten gegeneinander an und ein vielseitiges Rahmenprogramm fördert den Kontakt der Mitglieder aus verschiedenen Teams.

Mehr...

Teilnahme

Um am IYPT teilnehmen zu können muss man Teil eines nationalen Teams sein. Um ins Schweizer Team aufgenommen zu werden, musst du eine zweiphasige Qualifikation bestehen:

  1. Teilnahme am SYPT
  2. Teilnahme an der Teamqualifikation (zweite Runde)

Bei Fragen helfen wir gerne weiter: Kontakt.

IYPT.org

Erfahre mehr über die internationale Organisation, welche hinter dem IYPT steht:

IYPT Logo

Das Schweizer Team bestehend aus Marc Bitterli (Captain), Émilie HertigKathrin LaxhuberZara Vance und Joonas Vättö mit den Betreuern Samuel Byland (EC), Daniel Keller (Juror), Patrick Lenggenhager (Teamleader Juror) und Eric Schertenleib (Teamleader) schaffte den Einzug in das Finale des IYPT 2016 in Jekaterinburg, Russland. Nach einem soliden Start und einer super Leistung im Finale, in welchem neben der Schweiz auch Singapur, Deutschland und Taiwan teilgenommen haben, sicherte sich die Schweiz den dritten Platz. Herzliche Gratulation!

Mehr Infos können unter IYPT 2016 gefunden werden.

 

Medienmitteilung:

Schweiz gewinnt Gold an Physikweltmeisterschaft Jekaterinburg, 05.07.2015 / Gold für die Schweiz: Fünf Schweizer Gymnasiastinnen und Gymnasiasten zeigen am „29. International Young Physicists' Tournament“ (IYPT) in Jekaterinburg, Russland, eine sensationelle Leistung und gewinnen eine hochverdiente Goldmedaille... (weiter zur vollständigen Medienmitteilung auf Deutsch und Französisch)

Schau das Video, welches den Aufenthalt der Delegation in Russland zusammenfasst:

 
Weiterlesen ...

Lesen Sie, wie Joonas Vättö, Mitglied des Schweizer Teams, das IYPT empfunden hat:

Dieses Jahr hatten wir als schweizer Delegation die Ehre, am 29. International Young Physicists’ Tournament, dem IYPT, in Russland teilzunehmen. Bestehend aus fünf Teilnehmern, zwei Teamleitern, und unseren Juroren trat unser Team am 25. Juni die Reise an den diesjährigen Austragungsort – die russische Industriemetropole Jekaterinburg – an. Nach einem kurzen Zwischenstopp in Moskau erreichten wir müde aber hoffnungsvoll unseren Zielort.

Weiterlesen ...

Der Tag des Finales. Und die SchweizerInnen waren mitten drin. Nervös, aber gut vorbereitet machten sie sich auf den Weg zur Universität, um im Finale alles zu geben. Noch nie mussten sie vor so einem großen Publikum präsentieren.

Mit einer Opposition von Zara ging es los. Zara diskutierte mit en Taiwanesen über deren für ein Finale eher schwachen Report zum Problem 15, Contactless Calliper. Sie bemängelte Defizite in der Theorie und bei den Messungen. Mit ihrer soliden Leistung erzielte Zara 7.22 Punkte. Besonders bemerkenswert ist, dass sie noch nie zuvor am IYPT eingesetzt werden konnte und gleich beim ersten Mal eine solche Leistung auf der großen Bühne abrufen konnte.

Weiterlesen ...

Mit sehr guten Hoffnungen aufs Finale bestritt die Schweiz den letzten Fight. Nach dem neuen Reglement, wird im letzten Fight auf Herausfordern verzichtet und Teams dürfen wählen, was sie präsentieren wollen. So möchte man Teams die Chance geben ihre beste Präsentation vorführen zu können.

Der Fight fing mit der Opposition an. Joonas machte die Opposition zu einem eher schwachen Report Georgiens über Problem 5, Ultrahydrophobic Water. Schon mehrmals zeigte Joonas, dass er ein exzellentes Verständnis vom Problem hat und dieses wiederholt der Jury zeigen konnte. Mit 6.7 Punkten war dies eine eher schwache Opposition für seine Verhältnisse, aber eine sehr solide Leistung.

Nach der Opposition stand der Report auf dem Programm. Émilie war bereit für ihre Präsentation zum Problem 10, Light Rings. In dem Problem geht es um Ringe die auf einem Wasserstrahl entstehen, wenn man den Kontaktpunkt zwischen Wasserstrahl und einer Oberfläche mit einem Laser beleuchtet. Die starke Kritik von der Jury führte dazu, dass Émilie dem Team nur 5.9 Punkte sicherte. Bis jetzt einer der schlechtesten Reports des Schweizer Teams am diesjährigen IYPT. Im Quervergleich zu den anderen Teams muss man aber sagen, dass dies im Turnier eine starke Leistung ist.

Zu guter Letzt fuhr Teamcaptain Marc das Team mit dem Review zum Problem 12, Van der Pauw Method, ins Finale. Seine 6.3 Punkte reichten dem Team seinen dritten Platz zu behaupten.

Weiterlesen ...