• IYPT 2016 - Goldmedaille

    IYPT 2016 - Goldmedaille

    Die Schweizer Delegation bestehend aus Émilie Hertig, Eric Schertenleib (Teamleader), Zara Vance, Daniel Keller (Independent Juror), Joonas Vättö, Kathrin Laxhuber, Marc Bitterli (Captain), Patrick Lenggenhager (Teamleader Juror) und Samuel Byland (EC) gewinnt am IYPT 2016 in Jekaterinburg, Russland eine Goldmedaille.
  • IYPT 2016 - Schweizer Team am Flughafen Zürich

    IYPT 2016 - Schweizer Team am Flughafen Zürich

    Die Schweizer Delegation bestehend aus Daniel Keller (independent juror), Samuel Byland (EC), Eric Schertenleib (teamleader), Joonas Vättö, Marc Bitterli (captain), Émilie Hertig, Zara Vance, Kathrin Laxhuber und Patrick Lenggenhager (teamleader juror) am Flughafen Zürich nach dem Gewinn einer Goldmedaille am IYPT 2016 in Jekaterinburg, Russland.
  • IYPT 2016 - Empfang am Flughafen Zürich

    IYPT 2016 - Empfang am Flughafen Zürich

    Ein festlicher Empfang erwartete die Schweizer Delegation nach ihrem Erfolg am IYPT 2016 in Russland.
  • IYPT 2016 - Bereit für den Final

    IYPT 2016 - Bereit für den Final

    Das Schweizer Team (Kathrin Laxhuber, Joonas Vättö, Marc Bitterli (captain), Zara Vance und Émilie Hertig) ist bereit für den Final des IYPT 2016 in Jekaterinburg, Russland. Im Hintergrund ermuntern die Betreuer das Team: Samuel Byland (EC) Patrick Lenggenhager (teamleader juror) und Eric Schertenleib (teamleader).
  • IYPT 2016 - Team Foto

    IYPT 2016 - Team Foto

    Das Schweizer Team 2016 (v.l.r): Zara Vance, Joonas Vättö, Émilie Hertig, Marc Bitterli (Captain) und Kathrin Laxhuber.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Der Tag des Finales. Und die SchweizerInnen waren mitten drin. Nervös, aber gut vorbereitet machten sie sich auf den Weg zur Universität, um im Finale alles zu geben. Noch nie mussten sie vor so einem großen Publikum präsentieren.

Mit einer Opposition von Zara ging es los. Zara diskutierte mit en Taiwanesen über deren für ein Finale eher schwachen Report zum Problem 15, Contactless Calliper. Sie bemängelte Defizite in der Theorie und bei den Messungen. Mit ihrer soliden Leistung erzielte Zara 7.22 Punkte. Besonders bemerkenswert ist, dass sie noch nie zuvor am IYPT eingesetzt werden konnte und gleich beim ersten Mal eine solche Leistung auf der großen Bühne abrufen konnte.

DSC 0067 min

Anschließend war es Zeit für den Report. Kathrin präsentierte zum zweiten Mal Problem 6, Electric Honeycomb. Schon in der Vorrunde hatte sie gezeigt, dass ihre Erkenntnisse zum Phänomen theoretisch und experimentell auf hohem Niveau sind. Von der deutschen Opposition wurde sie für ihre Experimente gelobt, es gab aber Kritik an der Theorie. Dem Opponen war die Herleitung der Theorie unklar. Am Ende erzielte Kathrin mit ihrem Report 7.22 Punkte.

Nachdem die Schweiz eine Runde lang Observer war, stand nur noch der Review an. Singapur präsentierte Problem 2, Lagging Pendulum. Die Präsentation war sensationell. Sowohl an den Messungen, als auch an der Theorie war kaum etwas zu bemängeln. Dadurch hatte Émilie eine schwere Aufgabe mit dem Review. Diese meisterte sie und sicherte der Schweiz 6.94 Punkte.

Damit war es entschieden. Mit 43.1 Punkten wurde die Schweiz Dritter! Alle sind sehr stolz auf die sensationelle Leistung der Fünf. Die nächsten Tage werden sie sich erholen und Jekaterinburg erkundigen. 

DSC 0173 min